Brühler Aktion 60+
       Zeit für Herzlichkeit

 Die nächsten Termine

 


 

Donnerstag, 23. November 2017

15:00 Uhr in der Schillerschule.

Aktion 60 plus beginnt 10. Jahr ihres Engagements

Neue Mitstreiter kamen – aber auch mehr Nachfragen

 „Kinder profitieren …. von Verantwortungsgemeinschaft“

 

Zwei Schulleiterinnen und ein Bürgermeister beim Start ins Schuljahr? Aber alle  hatten gute Gründe dazusein. Die gastgebende Rektorin der Jahnschule freute sich,  als sie ihre hoch geschätzte Seniorengruppe begrüßte: „Sie stellen eine gute Tradition dar. Mein Team freut sich über Sie. Wir blicken stolz mit Ihnen auf Ihre 10 Jahre zurück.“ Dorothea Schmidt- Schulte, (kommissarische) Leiterin der Schillerschule, hatte sogar einen Ausflug abgebrochen, um mitzufeiern. Und Bürgermeister Dr. Göck erinnerte an den 5. Geburtstag vor fünf Jahren. dem ersten kleinen Jubiläum von 60+: „Seitdem ist die Zeit weitergegangen, im Sommer sind zwar drei Ihrer Mitglieder ausgeschieden, aber es sind neue dazugekommen“.

Verantwortungsgemeinschaft

„Die Verantwortung“, so der Rathauschef, „wird bei Ihnen weitergegeben. Und das ist notwendig, denn, wenn wir die Kinder verlieren, geht unsere Zukunft verloren. Ich danke Ihnen im Namen Ihrer Heimatgemeinde.“ Die Anwesenden strahlten, gaben aber direkt danach selbst ein Beispiel für ihren Einsatz.

Neue Aufgaben

In den Ferien hatten Siegmund Biewer , Erik Freck und Lothar Pister Flüchtlingen  bei der Bamf-Anhörung und mit Mathe-Kursen vor der Ausbildung unterstützt. 60+ wurde auch vom Dönhoff-Rektor den Fünftklass-Eltern vorgestellt und wird von der Jahnschule bei einem Hausaufgaben-Projekt gebraucht. Und schließlich kam  Helge Belz, ihr neuer Ansprechpartner an der Schillerschule, mit einem Berg von Wünschen … und wunderte sich, dass (fast) alle spontan erfüllt wurden.

Blieb dann nach dem Dank an Juliane Groß nur noch, den nächsten Termin festzulegen: Donnerstag, 23. November, 15 Uhr in der Schillerschule. Voraussichtlich mit Peter Kruse.

sr

 

 

 

 

21.09.2017 16:00 Jahnschule

 

60+ - Einladung zur Herzlichkeit

„Bloß nicht zu Hause rumhängen“

„Werden Sie HerrInnen Ihrer Zeit!“

 

Eine ganze Seite widmete die Hamburger ZEIT vor zwei Wochen den japanischen Senioren. In keinem anderen Land gibt es so viele tätige Senioren wie in dem Inselstaat, vermutete der Verfasser. Die meisten von ihnen sind wirtschaftlich abgesichert. Es geht ihnen also weniger um zusätzliches Einkommen. Wichtiger erschien ihm der Ethos, die Bedeutung des Tuns für die Mitmenschen. Man könne auch vom moralischen Wert des Engagements sprechen. Nicht zu Hause „herumzuhängen“, sondern dem eigenen Leben einen höheren Wert geben.

Der höchste Wert im menschlichen Miteinander kommt nun aber der Herzlichkeit zu. Für ihn hat sich die Brühler Aktion von Beginn an entschieden und sich zum Ziel gesetzt: „Zeit für Herzlichkeit“. Es gilt in der Zusammenarbeit untereinander, vor allem aber für die Betreuung der Kinder bei welchem Thema auch immer: Eigenes Wissen erklären, Mathe-Aufgaben lösen oder vom Vorlesen über das Lesen zum Verstehen eines Textes führen. Alles wird mit den Lehrkräften besprochen, die sich über die Unterstützung freuen, Rücksicht auf die Wünsche der  Älteren nehmen und ein oder zwei Zeitfenster des Einsatzes vereinbaren. Der Tag, an dem sie aktiv sind, gilt den meisten als Höhepunkt ihrer Woche. Sie werden dadurch HerrInnen ihrer Zeit.

Manche mögen zaudern vor dem Schritt auf ein Neuland. Sie sind aber nicht allein, haben die Lehrkräfte an ihrer Seite, die ganze Gruppe neben sich und einen „Coach“: Der Heidelberger Psychologe Peter Kruse spricht etwa vier Mal pro Jahr mit der Aktion und bildet sie weiter.

Wer nun neugierig ist, wird herzlich eingeladen, dir Homepage www.bruehler-aktion-60-plus.de zu besuche. Dort findet er oder sie die E-Mail Adresse, um sich zum nächsten Treffen am Donnerstag, 21. September, 16 Uhr, in der Jahnschule (Kirchenstraße). Herzlich willkommen!

Sr

 

22.06.2017  16:00 Schillerschule Brühl

  

30.03. 2017 16:00 Schillerschule, Brühl

09.02.2017 13:00 Abschluss Ethik Kurs SV Brühl

02.02.2017 16:00 Schillerschule Brühl


Peter Kruse:  „Die Ehre der Kinder schützen“   

Aktion 60+ spürt, dass Anerkennung  Herzen aufschließt.


Lorbeer aus jüngster Zeit erfreute zu Beginn die Mitglieder der Brühler Aktion. An ihrem ersten Einsatzort, der 2008 gegründeten Schach-AG der Jahnschule, wurden die betreuten Kinder Bezirksmeister. Helmut Mehrer, Sprecher der Aktion, kommentierte: „Alle haben Migrationshintergrund, ein Beweis für die integrierende Kraft dieses Sports“.

Wie Menschen durch gutes Echo gestärkt werden, war zugleich das von Peter Kruse vorbereitete Thema,: „Wie erziele ich positive Resonanz“? Methodisch geschickt  lud der Coach zu einer „Phantasiereise“ ein: „Zurück in die Zeit, als wir etwa 10 waren, eine Arbeit schrieben, bei einem Lehrer, der durch die Bänke ging und uns  zumurmelte: ‚Was ist das für ein Mist? ... Du hörst nicht zu … Das kannst Du nicht.‘  „Wie haben oder hätten  Sie in einer solchen Situation reagiert?“, hieß dann die Aufgabe.

Das Ergebnis war aufschlussreich: Die Senioren hatten ihre früheren Erfahrungen behalten und nannten  nun Angst, Übelkeit, Schwitzen und spontane Suche nach Auswegen.  Mit Empörung, Aufbegehren und ‚Dem wird‘ ich‘s zeigen‘ hatten nur wenige  reagiert. Die Lehre, die Peter Kruse zog, begriffen alle. Der Lehrer einst hatte seine Machtstellung missbraucht, um ein emotional verheerendes Klima zu schaffen… und damit aber auch eine negative Resonanz in sich selbst.  Bei 60+ gehe es aber gerade um das Gegenteil: Eine erfreuliche Resonanz. Das heißt zum Beispiel nicht einfach sagen „Das ist falsch“, sondern zugeben „Das verstehe ich nicht“ oder nachfragen: „Wie kommst Du denn darauf?“ Hilfreiche Kritik also, die den Respekt und die Ehre der Kinder schützt.

Dass Sympathie und Höflichkeit Vertrauen wecken, zeigte am Ende ein Erlebnis aus der Realschule. Ein Schüler dort, einst in der Schach-AG,  strahlt heute noch wenn er von seinem Betreuer spricht, weil er sich anerkannt gefühlt hatte.

In diesem Geist wollen 60+ und Peter Kruse weiter arbeiten. Ihre nächste Sitzung haben sie auf  Donnerstag, 30. März, 16 Uhr gelegt. In der Schillerschule.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.bruehler-aktion-60-plus.de

sr

10.11.2016 16:00 Schillerschule, Brühl

 

 

Brühler Aktion 60+ - Erstes Gespräch mit Peter Kruse

Glücksatlas 2016: „Kontakt mit Fremden macht glücklicher“

Neue Mitmacher weiterhin herzlich willkommen

 

Nein, nicht alle fühlen sich berufen, als Mentor-innen- mit Lehrern unserer Brühler Schulen zusammenzuarbeiten. Aber wer die Fähigkeiten dazu hat und sie nicht nutzt, ist zu bedauern. Er verschenkt eine Chance, glücklich zu werden. Das ergibt sich aus dem gerade veröffentlichten „Glücksatlas 2016“: „Alle, die mit Menschen Kontakt haben, die nicht in Deutschland geboren sind, sind toleranter. Und Tolerante sind glücklicher.“

Öffnung und Aufnahme

2015 hat Deutschland viele Flüchtlinge aufgenommen. In Bundesländern, die dazu bereit waren, helfen ungezählte Freiwillige den  Schutzsuchenden. Ihr größter Lohn ist der Dank, der sie in ihrem Tun bestätigt. 

Segen und Arbeit

Das wiederum erleben die Menschen bei 60+ ständig. Ihre Mitarbeit macht sie glücklich, Sie spenden ihre Zeit, gehen mit Herzlichkeit auf die Schüler zu und werden mit Herzlichkeit belohnt. Und das betrachten alle als einen Segen.  

Das Geheimnis des Glücks ist also das Echo, das Menschen für ihren Mut und ihr Engagement erleben. Soziologen nennen es „Resonanz“. Und sie wird das Thema des ersten 60+ - Gesprächs im neuen Schuljahr sein. Es findet am 10. November in der Schillerschule statt. Beginn 17 Uhr 30. Neue Mitmacher sind herzlich willkommen. Weitere Informationen finden Interessente auf der Homepage www.bruehler-aktion-60-plus.de

sr  



Letze Termine

22.09.2016 Jahnschule 16:30

22.09.2015 Jahnschule, Brühl

07.07.2016 16:00 Realschule Brühl

17.03. 2016 16:30 Schillerschule Brühl

18.02. 2016 16:30 Schillerschule Brühl21.01. 2016 16:30 Schillerschule Brühl

 

12. November 2015- Erstes Treffen im neuen Schuljahr mit Peter Kruse:

16:30 Schillerschule

25. Juni 2015 Realschule

Letztes Treffen im Schuljahr 2014/15

14:30   Interne Arbeitssitzung

15:00   Supervision mit Herrn Kruse

16:30   Verabschiedungs Grillfest auf Einladung von Herrn Gantner

Bitte Anmeldung bei Herrn Mehrer bis zum 11. Juni 2015

27.01.2015

Brühler Aktion 60+ - zum 3. Mal am  Gauß-Gymnasium

Eine szenische Lesung, die hilft, sich mit Muslimen zu verstehen

Wie kommen die Brühler Un-Ruheständler an das Hockenheimer Gymnasium, das ihrer Gemeinde noch nicht einmal am nächsten liegt? Die Antwort: Ein Türöffner. Der Theologe, Psychologe und inzwischen ebenfalls pensionierte Lehrer Peter Kruse. Als Trainer hat er die früheren Kaufleute, Ingenieure und so weiter fit in der  Pädagogik gemacht. Und seitdem betreut er sie als Supervisor in ihrem Einsatz an den Grund-, Haupt- und Realschulen.

Unermüdlich bestätigt er ihnen, wie wertvoll ihr Tun im Geist der Herzlichkeit ist, mit dem sie Defizite im Vertrauen und Wissen der Kinder beheben. Und alle zwei Jahre bietet seine Schule den Brühlern ein Podium, auf dem sie für ihr Anliegen werben, zum Mitdenken und zum Nachmachen anregen können.

Auch 2015. Am 27. Januar, dem Holocaust-Gedenktag, wird überall der Befreiung des KZs Auschwitz vor 70 Jahren gedacht.  Auch am „Gauß“, wo die Religionsfachschaft, Vorsitzende Gudrun Hillen, aus der Erinnerung an die unmenschliche Vergangenheit

die Kraft ziehen will, solche Verbrechen in Zukunft zu verhindern. Und dies in einer Zeit terroristischen Gruppen,  die sich auf den Islam berufen, Zehntausende ermorden und  Millionen vertreiben, die bis  nach Deutschland fliehen. Und hier fühlen sich viele Bürger verunsichert. Auch wenn sie bislang gern und gut mit Muslimen zusammengelebt haben, die wie alle Europäer die Gewaltexzesse verurteilen.  

Dass sich Unsicherheit im Umgang mit Andersgläubigen überwinden lässt, sind sich die Brühler sicher. Etwa die Hälfte ihrer Schüler stammt aus Migrantenfamilien. mit einem hohen Anteil Muslimen. Sie selbst aber sind in einer christlichen Gesellschaft aufgewachsen, ohne Kontakt mit dem Islam. Doch die Herzlichkeit, mit der auch ihren muslimischen Schülern begegnen, wird praktisch von allen erwidert.

Und wie ist die Aktion 60+ vorgegangen? Sie hat ein Hörspiel verfasst über Abraham, den Urvater der Religionen. In der Szene, die am 27.1. vorgetragen wird, begegnen Abrahams Söhne dem Propheten Mohammed. In Offenheit und Freundlichkeit vergleichen die drei Männer die Grundsätze und Verirrungen, aber auch die Chancen der Religionen. Ihre Einsicht: Um Vertrauen, Frieden und Liebe zu schaffen, müssen die Gläubigen zu Abraham zurückkehren. Ihm hat Gott seinen Segen versprochen, aber auch gefordert: „Sei Du selbst ein Segen“. Am Ende steht die Frage: Was bedeutet das heute?

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich mit dieser Rückkehr zur gemeinsamen Quelle der Religionen und einer friedlichen Zukunft befassen wollen, sind herzlich zum Hörspiel und der anschließenden Aussprache im Gauß-Gymnasium eingeladen. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, den 27. Januar, um 19 Uhr. Die Aktion 60+ bietet Mitfahrgelegenheiten an. Adresse über www.bruehler-aktion-60-plus.de.

sr

15.012015

Brühler Aktion 60+ – mit dem Psychologen Peter Kruse

Defizite beim Vertrauen und Wissen beheben

Ein Treffen schon in der zweiten Woche nach den Weihnachtsferien

Aber ja! Gleich auf den Beginn des neuen Jahres hat die Brühler Aktion 60+

das erste Gespräch mit ihrem Coach Peter Kruse

gelegt. Die SeniorInnen sind überzeugt: Ihre erfolgreiche Arbeit

an den Schulen setzt kontinuierliche Weiterbildung und ständiges

Gespräch voraus.

Im vergangenen Herbst hatten die „Adoptiv-Großeltern“ die Kunst

der Gesprächsführung kennen gelernt und waren mit Regeln aus-

gestattet worden: Nie jemanden kränken, den Partnern erlauben, ihr

Gesicht zu wahren und ehrlich das Einverständnis suchen.

In den Augen der Brühler deckten sich diese Regeln mit ihren

eigenen Grundsätzen. Sie fühlten sich bestätigt: „Herzlichkeit“,

die Sympathie weckt, Gelassenheit, die Spannungen vorbeugt und

Verständnis, das „niederlagelose“ Lösungen erlaubt.

Die zweite Etappe auf dem Weg, verständnisvoll auf andere ein-

zugehen, folgt nun: Am kommenden Donnerstag, 15. Januar, wird

es um die Praxis gehen. Mit Gesprächsübungen wird Peter Kruse

den Brühlern den Rücken für ihre Aufgabe stärken, Defizite beim

Wissen und Vertrauen von Brühler Kindern zu beheben.

Das Treffen in der Schillerschule beginnt um 16.30 Uhr. Wer sich

angesprochen fühlt, ist herzlich zum Hineinschnuppern eingeladen.

Infos und Anmeldung über die Homepage:

www. bruehler-aktion-60-plus.de

UA-34337440-1

Facebook

Das Widget ist noch nicht konfiguriert.